LINKE und LLK starten Kampagne: Wem gehört Konstanz?

Autor | 20. Dezember 2017

„Miethaie zu Fischstäbchen“ – gestern bereicherten wir den Weihnachtsmarkt auf der Marktstätte um ein Angebot der besonderen Art. Eine symbolische Lagerstätte auf Stroh – passend zu einer um diese Jahreszeit häufig erzählten Geschichte – erinnerte an das Elend der städtischen Wohnungspolitik in Konstanz. Viele suchen in der Boomtown vergebens ein Dach über dem Kopf, die Mieten explodieren. Zeitgleich tagte übrigens der Gemeinderat: Beschlossen wurde ein Nachtragshaushalt, der trotz rekordverdächtigen Einnahmezuwachses wieder mal keine Investitionen für den öffentlichen Wohnungsbau vorsieht. Das Bauen überlässt man lieber Immobilienhaien, die mit der Wohnungsnot glänzende Geschäfte machen. Den Haushalt lehnte nur die Linke Liste ab.

Die Aktion war auch der Startschuss für eine Kampagne, die mehr öffentlichen Druck auf die politisch Verantwortlichen für die Wohnungsmisere im Rathaus erzeugen soll. Unter dem Motto „Wem gehört Konstanz“ wollen wir in den kommenden Wochen und Monaten mit Veranstaltungen und weiteren Aktionen für einen grundsätzlichen Kurswechsel in der Wohnungspolitik mobilisieren: Statt den Wohnungsbau dem privaten Markt zu überlassen, auf dem sich Immobilienkonzerne eine goldene Nase verdienen, muss die Stadt endlich den öffentlich geförderten Wohnungsbau ankurbeln und Maßnahmen gegen die Miet-Abzocke ergreifen. Wir brauchen keine Luxuswohnungen für Reiche, sondern bezahlbare Unterkünfte für die Mehrheit der Bevölkerung.

Die Linke Liste Konstanz (LLK)  hat dazu einen Antrag in den Gemeinderat eingebracht, der laut Auskunft der Verwaltung am 18. Januar vom Gemeinderat diskutiert wird. Nur wenige Tage später, am 23. Januar, laden LINKE und LLK zu einer Podiumsveranstaltung in den Treffpunkt Petershausen ein, bei der Vertreter von Stadtverwaltung, Wobak, einer großen Baugenossenschaft sowie des Mieterbundes Bodensee zur Frage Stellung nehmen sollen, was sie gegen Wohnungsmangel und Mietexplosion zu unternehmen gedenken.

Über den Fortgang unserer Kampagne werden wir weiter regelmäßig informieren – auf dieser Seite, der Website der LINKEN Konstanz und auch auf Facebook auf der Seite Wem gehört Konstanz?

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.