Mit dem Sozialpass kostenfrei Busfahren

Autor | 28. November 2018

Der aktuelle Bericht zum Konstanzer Sozialpass zeigt einmal mehr, wie bitter notwendig dieser ist. Offiziell haben danach 5000 Menschen Anspruch auf die Vergünstigungen, wobei die Dunkelziffer höher sein dürfte, denn nicht jede/r Berechtigte beantragt einen Pass. Das Schlimme ist, dass bei brummender Konjunktur die Zahl der Bedürftigen nicht ab-, sondern zunimmt. Deshalb sollte Betroffenen das Leben durch weitere Verbesserungen wenigstens etwas leichter gemacht werden. Den Interventionen der LLK und anderer Fraktionen ist es zu verdanken, dass die Vergünstigungen in den letzten Jahren ausgeweitet wurden.

Dies trifft allerdings nur teilweise für die Mobilität zu, einen ganz zentralen Bereich des täglichen Lebens in Konstanz. Wir bleiben dabei: Der öffentliche Personennahverkehr sollte – allein schon aus klima- und verkehrspolitischen Gründen – generell ticketfrei sein, zumindest müssten aber die Preise deutlich sinken. Die ökologisch und sozialpolitisch kontraproduktive Praxis der Stadtwerke aber, regelmäßig die Preise zu erhöhen und diese Verteuerung auch an Sozialpass-InhaberInnen weiterzugeben, ist inakzeptabel.

Deshalb wiederholen wir an dieser Stelle unsere Forderung: Zumindest für diese Gruppe sollte der ÖPNV so schnell wie möglich kostenfrei werden.

Anke Schwede (zuerst erschienen im Amtsblatt Nr. 24/2018; Bildquelle: konstanz.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.