Zukunft für Bildung

Kinder verdienen eine gute Betreuung

Kinder, die vorschulisch betreut und gefördert werden, kommen später in Schule und Beruf wesentlich besser zurecht. Darum fordert die LINKE LISTE Konstanz eine umfassende kommunale Kinderbetreuung bereits im Vorschulalter.

Die Stadt Konstanz muss dafür sorgen, dass für alle, die einen Kinderbetreu­ungsplatz benötigen, auch tatsächlich ein Platz zur Verfügung steht. Diese vor­schulische Bildung muss für alle Kinder kostenlos werden, auf keinen Fall dür­fen die bisherigen Gebühren weiter erhöht werden. Darüber hinaus ist es un­umgänglich, qualifiziertes Personal einzustellen. Fachpersonal lässt sich natürlich nur finden und dauerhaft binden, wenn es angemessen bezahlt wird.

Kinder, die besondere Unterstützung benötigen, weil sie in wirtschaftlich schwachen, fremdsprachigen oder bildungsfernen Haushalten aufwachsen, müssen durch zusätzliche pädagogische Angebote gefördert werden. Dazu gehören Integrationsmaßnahmen ebenso wie die Entwicklung des Sozialverhaltens, frühzeitige individuelle Maßnahmen bei Defiziten und die Einbeziehung der Eltern zum Wohl des Kindes.

Kindergärten und Kindertagesstätten müssen für die Eltern gut erreichbar sein, das heißt in zumutbarer Gehweite von ihrer Wohnung liegen oder über eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel verfügen. Die Bring-, Hol- und Öffnungszeiten dieser Einrichtungen müssen so gestal­tet sein, dass Eltern ihrer Berufstätigkeit unein-geschränkt nachgehen können – auch in den Ferien.

Die Stadt darf sich nicht aus ihrer Verantwortung für die Kinderbetreuung stehlen, indem sie diese Aufgabe ande­ren überträgt. Eine Initiative aus dem Waldorf-Umfeld hat gerade erhebliche städtische Mittel verschleudert, ohne dafür in der vereinbarten Zeit tatsächlich Plätze für Kinder zu schaffen. Eine Kinderbetreuung mit dem Ziel, Chancengleichheit für alle herzustellen, muss von der öf­fentlichen Hand getragen werden. Kirchen, Sekten und andere weltanschaulich-religiöse Gruppierungen dürfen keinen Einfluss auf Kinder haben!

Deshalb fordert die LINKE LISTE Konstanz:

■   Kostenlose Kindergarten-, Krippen- und Kindertages­stättenplätze mit entsprechender Kernzeitbetreuung.

■   Qualifizierte Förderung durch Fachpersonal für alle Altersgruppen.

■   Ausbildung und Bezahlung von ErzieherInnen müssen verbessert, die Fortbildung erleichtert werden.

■   Kostenlose Verpflegung und medizinische Betreuung aller Kinder.

In der Schule fürs Leben lernen

In Bildungsvergleichen schneiden SchülerInnen in Ländern, die auf ein gemeinsames Ler­nen setzen, oft deutlich besser ab als Kinder aus Ländern, die eine strenge Auswahl der Schüler in einem mehrgliedrigen Schulsystem betreiben. Insbesondere in Deutschland ist das Schulsystem aber bisher extrem undurchlässig und benachteiligt SchülerInnen aus sozial schwächeren Verhältnissen deutlich, dazu kommt gestiegener Druck durch die ver­kürzte Schulzeit bis zum Abitur.

Dadurch werden soziale Rollen und mangelnde Aufstiegschancen über Generationen hin­weg weitergegeben: Kinder aus AkademikerInnenhaushalten werden ihrerseits wieder AkademikerInnen, Kinder aus Haushalten mit geringem Einkommen und niedrigem Bil­dungsniveau hingegen werden in der Schule früh aussortiert. „Das Kernproblem des ge­gliederten Schulsystems liegt darin, dass es den Schulen leicht gemacht wird, Probleme abzuschieben anstatt sie zu lösen“, kritisiert ein Bildungsexperte.

Wir lehnen das weiterhin meist mehrgliedrige Bildungssy­stem in Baden-Württemberg ab, da es Kindern früh ge­rechte Lebenschancen verbaut. Im Mittelpunkt der schulischen Bildung muss vielmehr eine individuelle För­derung aller SchülerInnen stehen, die jedem Kind, auch wenn es aus einem sozial schwachen, fremdsprachigen oder bildungsfernen Elternhaus kommt, eine angemesse­ne persönliche Entwicklung ermöglicht.

Die bisher viel zu zaghaften Versuche mit der von uns seit langem geforderten Gemeinschaftsschule stoßen nicht nur bei Bildungsforschern, sondern auch bei den Eltern in Konstanz auf großen Anklang. Deshalb muss die Gemeinschaftsschule zur Regelschule werden!

Die LINKE LISTE Konstanz fordert:

■   Mehr Gemeinschaftsschulen in Konstanz.

■   Echte Wahlfreiheit zwischen G9 und G8 an den beste­henden Gymnasien.

■   Verstärkte Schulsozialarbeit an allen Schulen, hier darf es keine Sparzwänge geben.

■   Gemeinsamen Unterricht für behinderte und nichtbe­hinderte Kinder (Inklusion).

■   Ganztagsschulen mit zusätzlichen gebührenfreien Angeboten in Musik, Sport und Kunst, die über eine bloße Mindestversorgung hinausgehen.

■   Kostenlose Schulspeisung.

■   Regelmäßige Überprüfung und Aufstockung der Lern- und Sachmittel, um allen Schülern gleiche Voraussetzungen bieten zu können.

■   Freien Zugang zu Konstanzer Schulen für in der Schweiz ansässige Kinder mit deut­schem Pass.

■   Eine kostenlose Schülerbeförderung durch den Öffentlichen Personennahverkehr.

■   Striktes Verbot von Werbung und Sponsoring an Schulen durch Unternehmen oder Bundeswehr.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInShare on Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.