Protest gegen Pegida: Starkes Zeichen gegen Rechts in Bregenz

Autor | 23. März 2015

Demo No-Pegida VorarlbergUm die 1.000 Menschen haben am Sonntag in Bregenz ein deutliches Signal gegen Fremdenfeindlichkeit und Faschismus gesetzt. Sie demonstrierten gegen einen Aufmarsch des vor einigen Monaten in Vorarlberg von rechten Nationalisten aus der Taufe gehobenen Pegida-Ablegers, zu dem sich nur rund 70 Teilnehmer einfanden. Die von einem Großaufgebot von 400 Polizisten geschützten Islamhasser und Heimatfans, die sich auf dem von den Behörden für die Öffentlichkeit gesperrten Kornmarkt versammelten, sahen sich lautstarken Protesten der GegendemonstratInnen gegenüber, unter denen sich auch viele MigrantInnen befanden.

Das Bündnis No-Pegida Vorarlberg, dem neben der SPÖ-Jugendorganisation Sozialistische Jugend Vorarlberg (SJ) weitere linke Gruppen, Gewerkschaftsgliederungen sowie verschiedene MigrantInnen-Organisationen angehören, wertete die Demonstration als vollen Erfolg: “Heute haben wir ein starkes Zeichen gegen Faschismus und Fremdenfeindlichkeit gesetzt… Wir waren mehr, entschlossener und lauter als Pegida und haben ihnen damit gezeigt, dass auch in Vorarlberg kein Platz für fremdenfeindliche und rechtsextreme Ideologien ist.”

Der Vorarlberger SJ-Vorsitzende Florian Keller hatte vor der Demonstration auf die Chance hingewiesen, mit den sonntäglichen Protestaktionen “dem Fremdenhass in Vorarlberg” mit einer friedlichen, lautstarken und großen Demonstration einen “schwerer Schlag” zuzufügen. Das ist No-Pegida Vorarlberg am Sonntag ganz sicher auf ganzer Linie gelungen. Nun laden die InitiatorInnen für den 4. April zu einer Diskussionsrunde nach Dornbirn ein: “Pegida ist nur die Spitze des Eisberges. Doch warum bekommen Faschismus und Rassismus immer wieder eine Bühne? Wer profitiert von einer Spaltung der Gesellschaft? Und was kann ICH dagegen tun?” (Kulturcafé “Schlachthaus”, 15 Uhr).

Redaktion / Fotos: Sozialistische Jugend Vorarlberg

Bilderstrecke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.